Ich packe meine Tasche

Dank des myBELLASSA OutfitGuides bist du mit dem richtigen Styling unterwegs. Und an Praktisches haben wir natürlich auch gedacht. Kurz und knackig im Überblick.

Welcher Festival-Typ bist du?

Du weißt es am besten: Bist du ein Hut-Typ oder eher ein Bandana-Girl? Fühlst du dich wohl, wenn du dich auch mal verkleidest und in die Rolle des sexy Starlets schlüpfst oder der coolen Konzert-Routinier? Check den Konzertkalender. Willst du dein Outfit auf den Style der Band abstimmen? Oder bleibst du deinem eigenen Stil lieber immer treu?

Tattoos sind da, um gesehen zu werden

Das Tattoo setzt du dir am besten schon am Tag vor dem Festival: Du hast mehr Ruhe und das Tattoo mehr Zeit zu trocknen. Hast du deinen Arm mit einem 7DAYS Airbrush Tattoo verschönert? Dann muss natürlich was Schulterfreies her. Sitzt dein Tattoo am Knöchel, verdeck es bloß nicht mit Socken. Am Hals platziert, willst du deine Haare hochgesteckt tragen. Nichts ist so verheißungsvoll wie ein frei gelegter Hals, auf dem ein freches Tattoo zum Näherhinschauen einlädt… oder wie denkst du darüber?

Wie lange dauert´s

Einleuchtend: Wenn du ein 1-Tages-Festival besuchst, brauchst du nicht mehrere Outfits einzupacken. Eins ist aber sicher: Egal, wie lange du auf dem Festival sein willst, du wirst sehr viel stehen und sehr viel laufen. Daher: In coolen Turnschuhen oder Boots wirst du mehr Freude haben als in unbequemen High Heels.

Check den Wetterbericht

Nachts wird es kalt. Nimm immer einen dicken Pulli mit. Vor allem, wenn du auf dem Festivalgelände übernachtest, brauchst du warme Kleidung. Das ist dir zu lästig, weil du die Sachen nicht tragen willst? Auf den meisten Festivals kannst du dir ein Schließfach für 10-15 Euro buchen.

Here comes the rain again…

Was du immer dabeihaben solltest, ist ein dünnes Regen-Cape. Das ist schön leicht und passt in jeden Rucksack. Auf dem Festivalgelände bekommst du zwar Regen-Capes für kleines Geld (Durchschnittspreis 1,50 Euro), aber du willst dir das nicht erst dann besorgen, wenn es schon regnet und sich gerade eine Traube um den Cape-Verkäufer bildet. Schließlich willst du den Regenschutz griffbereit haben. Und außerdem bist du zum Musikhören da und nicht zum Schlange stehen.

Sommer, Sonne, Sonnenbrand

Kreisch! Natürlich nicht. Wer will schon einen Sonnenbrand? Mama hat immer recht: Sonnencreme ist keine Albernheit, sondern auf dem Festivalgelände eine schlichte Notwendigkeit. Ein weiterer Hitzeschutz: Hut tragen. Und viel Wasser trinken. Denn Sonnenbrand und Hitzschlag sorgen für Kopfweh und machen keinen Spaß – erst recht nicht auf lauten Konzerten.

Thank you for the Music

Aua! Laut! Von Zeit zu Zeit wird die Musik deutlich lauter gedreht. Oder du hast einfach genug und brauchst eine ruhigere Phase. Da werden Ohrenstöpsel zum Lebensretter. Klar kannst du sie auch auf dem Festivalgelände kaufen, aber da kosten sie oft bis zu 20 Euro. Wir raten: unbedingt Ohrenstöpsel vorher kaufen. Egal ob im Internet, im Drogeriemarkt oder in der Apotheke – überall sind sie günstiger als am Ort des Geschehens.